Programm Februar 2018

Mi 21.02.2018
Goldener Salon | Konzert

Vizediktator (Punk, B) + Tunic (CAN)

Eine wirklich aufregende Band ist immer auch eine Gang und besitzt die Kraft, einen aus der Bahn zu werfen. Für einen Song, ein Konzert – oder auch für empfindlich länger.

Eine Begegnung mit Vizediktator lief für viele ab über ein schwarzweißes Monster von Videoclip. Powerpop, Dramapunk, irgend sowas halt - inklusive nackter Arsch des Drummers. Ein Hit, eine Ansage, eine Verheißung... ein Wahnsinn alles. Das
ist die "Stadt aus Gold", die auch auf ihrem Debüt-Album zu finden sein wird.

Los ging die Geschichte zu zweit. Das Ganze besitzt anfänglich mehr einen Projektcharakter und gibt Benni H. und Hannes G. die Möglichkeit, in Kneipen aufzutreten - als Folkpunk-Duo. Ihr brandgefährlicher Safe Space ist dabei ein Künstlerkollektiv, das eine Fabriketage in der Stromstraße bespielt, Berlin Moabit. Okay, es dreht sich auch um Kunst, aber vor allem um den Situationismus des Punks. Es geht ums Ausprobieren von Möglichkeiten, ums Demolieren von den ganzen schwachen Ideen um einen herum.

Zusammen mit Marco D. und Max G. wird man eine richtige Band, die bis heute Bestand hat, auf der Bühne allerdings ohne Hannes. Der ist wichtiger Teil von Vizediktator, schreibt Song, ein Hörsturz haut ihn aus dem Live-Geschäft raus. Zur Gang gehört er dennoch. Leave no man behind.

Die persönlichen Storys von Straße und Fabriketage, die noch die ersten Stücke und
die erste EP prägten, haben dabei nun den Tonfall geändert und ihren Blickwinkel verstärkt aufs Politische gerichtet. Raus aus der eigenen Blase, hinein in die Welt bis tief ins Meer. Und die Welt, die diese Songs sehen, ist ätzend - aber gerade deshalb verstehen sie es als ihre Verantwortung, genau hinzuschauen.

So verhallt die Sprachgewalt der Texte nicht als bloßes Wortgeklingel oder gar als Diener stumpfer Parolen. Auf dieser Platte wird wirklich das eingelöst, was man bei vielen Acts schmerzlich vermisst: Haltung. Doch nie ohne auch Brüche oder die eigene Schwäche zuzulassen. Musik zwischen Magie, Exzess und Verzweiflung.

Ein trockener Bass, ein Beat wie ein unruhiges Herz, eine Gitarre kurz vor der Explosion. "Ich greif nach deiner Hand / wir stürmen zusammen gegen die Wand". Der Song dazu heißt "Halleluja".

Es ist alles so wahr.

Text: Linus Volkmann

www.facebook.com
www.facebook.com

Die Tour wird präsentiert von TAZ, Diffus, Heartcore_Mag, Neues Deutschland, Schall Magazin & Pretty In Noise

Eintritt: 10.00 € | Eintritt VVK: 9.50 €
 | Open: 20:00 | Start: 21:00
Jetzt Ticket sichern!!!     Jetzt Ticket sichern!!!
Do 22.02.2018
Goldener Salon | Lesung

"Die Beatles sind Idioten – Radiohead auch"
Linus Volkmann demoliert die Popkultur
– eine Lese-Show in Wort und Bild –

Linus Volkmann liebt gute Popkultur so sehr, dass er der schlechten mit einem flammenden Schwert auflauert. Seine zerfickenden Polemiken in diversen Medien und im Netz sind berüchtigt. Man muss nicht immer mit ihm einer Meinung sein, aber es ist gut zu wissen, dass nicht jeder künstlerische Zu- oder Unfall ein Meisterwerk genannt werden muss. Der gefällige und omnipräsente Erfüllungsjournalismus jedenfalls hat für einen Abend Pause. Es erwartet eine multimediale Gala voller Spaß und Krawall. Es werden Texte gelesen, Videos gezeigt und Schnäpse getrunken. Alles für die Kunst.

Linus Volkmann, geboren in Frankfurt, lebt in Köln, er ist Buchautor und Popjournalist, lange Zeit arbeitete er als Redakteur für das Magazin Intro – nun aber ist er frei wie Sperrmüll auf der Straße. Seine Texte, Rants und Clips finden sich unter anderem bei arte, VICE, WDR, Titanic oder Spiegel Online. Zudem konzipiert er Beiträge für Jan Böhmermanns "Neo Magazin Royale".

präsentiert von Kaput Mag, Schinken Omi & Cosmo TV

www.facebook.com
www.ventil-verlag.de

Eintritt: 13.00 € | Eintritt VVK: 10.00 €
 | Open: 20:00 | Start: 21:00
Jetzt Ticket sichern!!!     Jetzt Ticket sichern!!!
Fr 23.02.2018
Hafenklang | Party

Destination:Kingston
*Massaya Soundsystem (HH)*

*Million Vibes Soundsystem (Malmö)*

*Reggae, Dancehall, HipHop, Ska, Dub*

Nach einem grandiosen Start ins neue Jahr freuen Massaya sich darauf, im Februar eine weitere Ausgabe von "Destination: Kingston" zu zelebrieren. Diesmal zusammen mit ihren Freunden von Million Vibes aus Malmö, Schweden.

Seit 2002 heizen Million Vibes mit Millionen guter Platten die Tanzflächen in Skandinavien auf. Dabei ist das neun Mann starke Kollektiv so umtriebig, dass sie überall gern gesehene Gäste (u.a. London, New York, Paris…) und auch in Hamburg keine Unbekannten mehr sind. Ihr letzter Besuch bei "Destination: Kingston" ist schon eine Weile her, weshalb sich die Hamburger Lokalmatadoren von Massaya ganz besonders darauf freuen, das schwedische Ausnahmesoundsystem endlich mal wieder als Gäste begrüßen zu dürfen.

Wie üblich liegt der musikalische Fokus auf karibischer, basslastiger Offbeatmusik. Von Reggae und Ska bis zu den neuesten Dancehall Produktionen reicht das Spektrum – gewürzt mit einer Prise HipHop, Afrobeats und Soca: Satisfaction Guaranteed!

"Destination: Kingston"
*Massaya Soundsystem (HH)*
*Million Vibes**(**Malmö/Schweden**)*
*Reggae, Dancehall, HipHop, Ska, Dub*

Eintritt: 7.00 €
 | Open: 23:30
Goldener Salon | Konzert

Powder For Pigeons + Blast Bomb

As fate would have it, 2013 had a magnetic pull that would bring Australian singer and guitarrist Rhys and female German drummer Meike from opposite ends of the earth together. In a way that is dowsed in a whole lotta love and the desire to create a wall of rock and filth. The nature of this beast was to rear it’s head which resulted in the birth of Powder for Pigeons … this is how it all unfolded.

Drawing Inspiration from the rugged surroundings of the hot and dusty back drop of Western Australia, the Power Duo has crafted a gigantic sound that fills the frequency spectrum with punchy, warm, low, dirt driven guitar riffery and thumpin drums to be heard for miles around. With a solid dose of powerful melodic vocal hooks and a tastefully structured song writing their approach is often reminiscent of 90s alternative band icons such as Helmet, Queens of the Stoneage, Monster Magnet, Faith no more. A blistering dynamic live show that will lead you through plains, valleys and mountain tops with a full sonic assault and attitude to burn - this two piece has a presence of a five man band (Nocturnal Hall Magazine).

Successfully pursueing the DIY approach, the two have stamped their brand of raw and filthy two piece power to their ever growing fan base in over ten countries. They have recently been on tour with Monster Magnet and have shared stages with Soulfly, Sepultura, Melvins, Clutch to name a few. Having played festivals such as Czad Festiwal (PL), Freak Valley (D), Up in Smoke (CH), Stoned from the Underground (D), Desertfest, Öllesummer (EST), Poolbar Festival (AT), Volcano Sessions (FR) among
many others, underlines Powder for Pigeons status as one of the scene's most exciting up and coming acts.

In 2018 Powder for Pigeons will be blasting their fifth and brand new album "LAY IT ON" over stages around Europe. Smashing a raw and intense live set "that takes stoner rock to new heights" (Doomed and Stoned).

www.youtube.com
powderforpigeons.bandcamp.com
www.powderforpigeons.com


Blast Bomb (Rock, HH)

www.facebook.com
www.youtube.com

Eintritt: 10.00 € | Eintritt VVK: 8.00 €
 | Open: 20:00 | Start: 21:00
Jetzt Ticket sichern!!!     Jetzt Ticket sichern!!!
Sa 24.02.2018
Hafenklang | Party

LUMEN pres. by CÆLUM

Finn Rechenburg live (Inner Circle Records)
Lee b2b Vanjes (CÆLUM)
John Kracht (CÆLUM)
Kolipii & Cebrah (CÆLUM I auralverkehr)
District J (CÆLUM)

Eintritt: 7.00 €
 | Open: 23:00
Mo 26.02.2018
Hafenklang | Konzert

Dent May (Indie, US)

Dent May - self-described hotel bar lounge singer and aspiring daytime TV talk show host - has been charming his way into the hearts of music fans since the release of his debut album The Good Feeling Music of Dent May & His Magnificent Ukulele on Animal Collective’s Paw Tracks label in 2009. The Mississippi-born, Los Angeles-based songwriter, performer, and Dolly Parton enthusiast has since released two more acclaimed records, Do Things (2012) and Warm Blanket (2013), dropped the holiday smash "I’ll Be Stoned For Christmas”, and played hundreds of shows from Shanghai to Chicago. His latest album, Across the Multiverse, is an interstellar voyage of mythic proportions.

"Don’t wanna move to Southern California / I wasn’t really meant for LA...” So sang Dent May once upon a time, now he’s eating those words with a side of avocado toast in his new Los Angeles bungalow. What made the lifelong Mississippi boy pull up stakes and head west? "No one looks at you funny if you wear a tuxedo to the supermarket.” What he means is he moved there to shake up his surroundings, clear his head, and write the most accomplished record of his young career, the magical mystery tour de force Across the Multiverse.

Following the lead of musical-polymaths-with-LA-ties before him like Brian Wilson, Van Dyke Parks, and Harry Nilsson, Dent’s style on Across the Multiverse will be familiar to fans of his previous work. Yet there’s something more refined about this collection... Stately strings mingle with boogie piano like old friends. Synths weave a celestial backdrop throughout. Every verse, bridge and chorus in its right place, giving it the unmistakable feel of a true songwriting craftsman at work. Lyrically Dent has never been sharper, musing on themes like modern romance ("Picture on a Screen”, "Face Down in the Gutter of Your Love”), existential dread ("Dream 4 Me”, "I’m Gonna Live Forever Until I’m Dead”), and the distance to the moon ("Distance to the Moon”) as he searches for meaning among the infinite scrolling feeds of our 21st century augmented reality. The title track, a duet with Frankie Cosmos, is a deep space love song about finding love beyond impossible boundaries.

Across the Multiverse was written and recorded in a sunny bedroom in LA’s Highland Park neighborhood, with Dent producing and playing nearly every instrument himself. The tracks were selected from dozens of songs written after the LA move, a gold rush of productivity inspired by late nights DJing rare disco funk cuts at local watering holes. It’s his first album for Carpark Records and will be released August 18th.

www.dentmay.com

Eintritt: 16.00 € | Eintritt VVK: 13.00 €
 | Open: 20:00 | Start: 21:00
Jetzt Ticket sichern!!!     Jetzt Ticket sichern!!!
Goldener Salon | DJ-Abend

Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf

Eintritt frei!

Start: 21:00
Mi 28.02.2018
Goldener Salon | Konzert

Gun Outfit (Indie, LA) + wearemarvin (Garage Indie, HH)

Gun Outfit

Like a stone eroded by years in the arroyo, Gun Outfit's enveloping "Western expanse" aesthetic of guitar levitations and honky-tonk hexes has become gradually smoother over time.

Their fifth LP ranks as their most brutally beautiful statement yet. Drawing from mythologies both classical and postmodern, Out of Range builds a world in which Brueghel the Elder, St.

Augustine, and the ancient goddess Cybele ride with John Ford, Samuel Beckett, and Wallace Stevens on a Orphic-Gnostic suicide drive towards the hallucinatory vanishing points of the Southwestern desert, debating the denouement of the decaying American dream.

"Dreamers wielding slide guitars. A tradition-warping band, with a punk aesthetic deep at the center and double-guitar desert-rock psychedelia at the surface." - The New York Times "it has the blue-sky sensibility of a soul-searching road trip.

You want to get lost inside of it, to turn it up on a road trip that lasts for weeks." - Pitchfork RIYL Steve Gunn, Terry Allen, Promised Land Sound, Chance, Amps for Christ, Meat Puppets, Sonic Youth, Waylon Jennings, Lee Hazlewood, Blaze Foley, Townes Van Zandt, Guy Clark, Kurt Vile.

www.facebook.com

wearemarvin.

2012 als Ein-Mann-Schlafzimmer Projekt geboren, hat sich wearemarvin live zu einer
6-köpfigen Indierock-Hydra entwickelt, die ihre Unverwundbarkeit zugunsten der
kompromisslosen Leidenschaft aufgibt.

wearemarvin ist eine sehnsüchtige Gegensprechanlage-artige Stimme, die mit einem
ineinanderverflochtenen, nahtlosen, leidenschaftlichen und bis zu 4 Gitarren-starken
Indierock-Garage-poppigen Soundmuster, welcher in uns verloren- oder lang vergessen
geglaubte, sehnliche Gedanken freilegt, kommuniziert; nicht auf der leidenden Ebene,
sondern vielmehr auf der friedenschließenden und heilenden.

wearemarvin lässt die Realität, in einer versöhnlichen und tröstenden Weise, mit
Träumen verschmelzen, ohne dabei ihre substanzielle Energie einzubüßen.

Die Wirklichkeit tötet nicht länger die Schimäre.

www.facebook.com

Eintritt: 10.00 € | Eintritt VVK: 9.50 €
 | Open: 20:00 | Start: 21:00
Jetzt Ticket sichern!!!     Jetzt Ticket sichern!!!