Programm

Cro-Mags (NYHC legends!) +Ash Return (Hardcore, Metal, Ex-Miozän)

Do 06.07.23

Hafenklang

Konzert

Einlass: 20:00Beginn: 21:00

Eintritt: 28.00VVK: 24.00

Cro-Mags (NYHC legends!) +Ash Return (Hardcore, Metal, Ex-Miozän)

Foto - Event - Cro-Mags (NYHC legends!)
+Ash Return (Hardcore, Metal, Ex-Miozän)

CRO-MAGS // NYHC legends
Cro-Mags 2022 epic summer tour took the band to 55 shows in 13 countries, where they smashed through a setlist featuring songs from the entire Cro-Mags catalogue: from AoQ, Best Wishes, Alpha Omega, Revenge, In the Beginning and 2020. From club gigs to Hellfest and Rebellion Fest, Cro-Mags did not disappoint no matter the size of the venue. Making it clear that Cro-Mags crosses from Punk to Hardcore to Thrash to Metal, Cro-Mags fans of all kinds came out in full effect in 2022. With rythm Dominic DeBenedetto and lead Hector Guzman a/k/a „Gooz“ and along with Gman on drums and Harley's infamous bass / vocal combo unlike anyother (besides Lemmy), "tight As Fuck" was the most heard description of what fans saw and experienced. Oh, and Gman died ... litearlly in Parma, Italy- where his heart stoppped fro 5 minutes in an ambulance, and was then resuciated, only to complete the last 7 shows of the tour just 5 days later!!!
The band will hit the road once more in 2022 in the US and head back into the studio to complete new music already underway later this month.
Fans can expect to hear something new before the end of the year along with other band news that will put some lingering issues top bed once and for all. 2023 will see Cro-Mags new music, and some other surprises, along with an epic documentary deep in production about the life and times of Harley Flanagan, directed by critically acclaimed director/ cinematographer Rex Miller (Citizen Ashe, 2022).
https://www.facebook.com/realcromags
https://www.facebook.com/harley.flanagan
https://www.realcromags.com/
https://youtu.be/_6kZOL-ftPE. (CRO-MAGS „Live at Hellfest 2022// Arte TV)
+
Nach dem plötzlichen Aus der HC-Legende MIOZÄN ist es für 4/5 der Band relativ schnell klar, dass Aufgeben keine Option ist, unter gleichem Namen weiterzumachen jedoch noch weniger zur Debatte steht. Zwar soll der Haupteinfluss weiterhin klassischer Hardcore der späten 1980er bleiben, allerdings kombiniert mit klassischen Metal-Einflüßen ala IRON MAIDEN zum Beispiel.
Wie das Schicksal es will, finden Tank, Kniffel, Gerrit und Outso in Johnny von den True Metallern GLORYFUL schnell den passenden Mann fürs Mikro, erfinden kurzerhand ein eigenes, brandneues Genre namens „Swordcore" und sind als ASH RETURN (ja, genau, wie der Song von IGNITE) bereit, mit einem Paukenschlag wie Phönix der Asche zu entsteigen.
Schon das Cover des Debüts „The Sharp Blade Of Integrity”, auf dem der Erzengel St. Michael sein Schwert gegen den Dämonen richtet, macht deutlich, dass die Aufnahme der Platte keine leichte Aufgabe war, bei der eine Menge Schweiß und Tränen, aber mindestens genauso viel Herzblut geflossen sind. Dass davon kein Tropfen verschwendet wurde, demonstriert jeder einzelne der stilistisch breitgefächerten Songs des Albums. Konsequente Härte trifft auf catchy Melodien, Hardcore und Metal bilden problemlos eine Symbiose, Gitarrensoli geben sich mit Fausthoch-Mitsingparts die Klinke in die Hand, die abwechslungsreichen Vocals, die von tief grollend über typisches HC-Gewettere bis in virtuose Bruce-Dickinson-Höhen reichen, besorgen den Rest. Hardcore eben!

Der erste Song „Time Is The Enemy“, der als Appetizer vorab veröffentlicht wurde, macht beim ersten Hören schon Bock auf mehr und lässt unschwer vermuten, dass die alten Recken mehr als nur einen Hit im Gepäck haben. Produziert wurde das Ganze von ASH RETURN themselves, aufgenommen von Jörg Uken in der Soundlodge, gemischt und gemastert vom legendären schwedischen Produzenten, Musiker und Mastermind Dan Swanö, der sagt:
„Beeindruckende Band! Es ist ein wirklich gutes Album. Eine großartige Performance und eingängige Songs!”

Facebook/Instagram: @ashreturnhc
www.ashreturn.com

Supported by JEVER LIVE